Rosendorf Steinfurth

Deutschlands ältestes & schönstes Rosendorf mit Rosenmuseum

In Steinfurth, dem ältesten und größten der deutschen Rosendörfer, dreht sich alles um die stachelige Schöne. Bereits 1868 verwandelten tatkräftige Rosenanbauer das Dorf in ein Mekka der Rosenwelt. 

Das Rosendorf ist heute weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. 1868 wurde in Steinfurth die erste deutsche Rosenschule gegründet. Um die Jahrhundertwende leben bereits 60 Familien vom feldmäßigen Rosenanbau. Anbauziel ist der Verkauf von Rosenpflanzen. 

Um 1930 existieren über 200 Betriebe die jährlich 15 Mio. Pflanzen in alle Welt verkaufen. Die Entwicklung erreichte 1970 mit 210 Betrieben und einer jährlichen Produktion von bis zu 14 Mio. Pflanzen ihren Höhepunkt. 

Heute existieren in dem von der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. anerkannten Rosendorf noch 30 Betriebe, die jährlich etwa 4 Mio. Pflanzen anbauen.

Rosenmuseum im Dorfkern

Für Freunde der stacheligen Schönen ist der Besuch des Rosenmuseums ein absolutes Muss! Es ist in einem idyllischen Fachwerkhaus, der ehemaligen Bürgermeisterei, nebst neuerem Anbau auf 400 Quadratmetern untergebracht. Im alten Dorfkern des Bad Nauheimer Stadtteils Steinfurth gelegen, bildet es das Herz des Rosendorfs. Das Museum steht seit Januar 2014 in der privaten Trägerschaft des Vereins Rosenmuseum Steinfurth e.V. unter der Leitung von Dr. Jutta Pauli.

Ausgewählte Exponate, erfrischende Texte, Duftbar, Hörstation und Filme sprechen die fünf Sinne der Besucher an. Alles, was Sie über die Kunst- und Kulturgeschichte der Rose wissen müssen, erfahren Sie in der Dauerausstellung „Rosige Zeiten“. Kaiserin Joséphine lädt in ihren berühmten Rosengarten in Malmaison ein. Die Krönung dieser intensiven botanischen Liebesaffäre bildet das Kompendium „Les Roses“ von Pierre-Joseph Redouté, deren Erstausgabe zu sehen ist. Lassen Sie sich bezaubern von der Rose als Sinnbild der Liebe und als Muse der schönen Künste. Abschließend schwelgen Sie im „Duft aus 1001 Nacht“ und lassen sich in die Jahrhunderte alte Geschichte von Rosenwasser und Rosenöl entführen. Sie erfahren einiges über die Rose als Heilpflanze und fast alles über den Anbau des stacheligen Ackergoldes im Rosendorf Steinfurth und der Wetterau seit 1868.

Den Museumsbesuch lässt man am besten im RosenCafé – bei schönem Wetter auf der Terrasse – ausklingen. Den süßen Verlockungen der legendären Rosentorte, die exklusiv für das Rosenmuseum gebacken wird, können ohnedies nur wenige Besucher widerstehen.

Kontakt: 06032-86001 oder rosenpost@rosenmuseum.com / Fotos: Rosenmuseum Steinfurth 2014

*: inkl. Mwst., zzgl. Versandkosten