Allgemein
Spritzmittel gegen saugende und beißende Insekten an Zierpflanzen, Gemüse und Kräutern. Die Kombination von Natur-Pyrethrum und Rapsöl garantiert, dass nicht nur ausgewachsene Insekten, sondern auf deren Larven und Eier sicher bekämpt werden. Geeignet für den ökologischen Landbau. Kurze Wartezeiten bis zur Ernte.

Nicht bienengefährlich.

Anwendung bei Blattläusen, Spinnmilbe, Thripse, Raupen, Käfer-und Blattwespenlarven, weiße Fliege, Woll-und Schmierläuse.

Spruzit ist ein Insektizid, das zur Beämpfung von vielen beißenden und saugenden Insektenarten angewendet werden kann. Als Wirkstoff enthält Spruzit das Natur-Pyrethrum, ein Extrakt aus der Blüte einer u.a.in Afrika angebauten Chrysanthemenart und Rapsöl. Durch die Kombination bei der Wirkstoffe werden sowohl erwachsene Schädlinge wie auch deren Larven und Eier sicher erfasst.

Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig. Für die Verwendung im Haus- und Kleingartenbereich zulässig.
Absolutes Anwendungsverbot (gemäß §12 Abs. 2 Satz 1 und 2 PflSchG) von Pflanzenschutzmitteln auf befestigten Flächen, auf sonstigen nicht landwirtschaftlichen, forstwirtschaftlichen oder gärtnerisch genutzten Flächen und in und unmittelbar an oberirdischen Gewässern.

Anwendungszeitpunkt:
Spruzit AF RosenSchädlingsfrei ist anwendungsfertig.
Alle Pflanzenteile mit dem praktischen Überkopf-Sprüher gründlich ober- und unterseits tropfnass benetzen. Pflanzen ab Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten
Symptome/Schadorganismen spritzen. Spritzungen in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden vornehmen, da die Wirksamkeit bei niedrigen Temperaturen am besten ist. Bei Sonneneinstrahlung können nach der Anwendung Schäden an den Kulturpflanzen auftreten. Abtropfende Spritzbrühe kann Ölflecken auf Fußböden, Gegenständen etc. verursachen, daher Umgebung vor der Spritzung abdecken. Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.
Wiederholung der Spritzung:
Gegen Blattläuse, Zikaden, Spinnmilben, Thripse (Dracaenenthripse), Raupen, Käfer- und
Blattwespenarten: max. 8 Behandlungen im Abstand von 7 Tagen.
Gegen Weiße Fliege: Max. 8 Behandlungen im Abstand von 3 Tagen.
Gegen Woll-, Schmier- und Schildläuse: Max. 8 Behandlungen im Abstand von 14 Tagen.

Dosierung:
Pflanzen tropfnass einsprühen, Blattunterseiten mitbehandeln

Sicherheitshinweise:
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten. Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose), Handschuhe und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Zur
Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitungeinhalten. Jeden unnötigen
Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Lagerung und Haltbarkeit:
Gebrauchsanweisung beachten. Nur im Originalbehälter aufbewahren. Frostfrei lagern.Nicht bei Temperaturen über 30 °C aufbewahren.
Entleerte Verpackungen nicht wiederverwenden.

Sicherheitsdatenblatt: Hier geht's zum Download.

Broschüre „Kauf, Anwendung und Lagerung von Pflanzenschutzmitteln – Tipps für Hobbygärtner“ des BVL: Hier geht's zum Download des Flyers.

Technische Daten:
- Artikelnummer 00445
- GTIN Basisartikel 4005240004456
- Zulassungsnummer L 01948-015, 024785-65
- Wirkstoff/Deklaration 0,05 g/l (0,005 % w/w) Pyrethrine (Wirkungsmechanismus (IRAC Gruppe): 3A)8,25 g/l (0,83% w/
w) Rapsöl (Wirkungsmechanismus (IRAC Gruppe):nicht festgelegt)Enthält ca. 40 g/l 2-Propanol als
Lösungsmittel.Kontaktinsektizid, -akarizid,Flüssigkeit zur unverdünnten Anwendung

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Eindrücke und geben unsere News weiter …


Aktion