Allgemein
Bei diesem Namen kann man sich die Beschreibung der Strauchrose eigentlich schenken: Mit ihren üppigen Dolden voller weißer Blütenschalen wirkt sie tatsächlich so, als wäre eine weiße Wolke im Garten gelandet, lediglich die Blütenknospen schimmern noch in einem sehr zarten Rosa und bewirken dadurch in der gesamten Erscheinung der Rose ein charmantes Farbspiel. Im Kontrast zur dunkelgrün-glänzenden, sehr gesunden Belaubung, strahlt das Weiß der Blüten besonders intensiv.

Auszeichnungen
Bereits im Juni 2016 erhielt diese Rose im Neuheiten-Wettbewerb der Stadt Baden-Baden den Ehrenpreis der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde und wurde daher auf deren Kongress Ende Juni 2018 im Rosendorf Steinfurth feierlich auf den Namen „Weisse Wolke“ getauft.

Form der Blüte
Die Blüte dieser Rose ist eine halb gefüllte, was unter Rosenexperten bedeutet, dass sie zwischen 10 und 19 Blütenblätter hat. Im geschlossenen Zustand wirkt sie fast wie eine Edelrose und zeigt im Laufe des Erblühens ihre Staubgefäße. Weil die Blütenblätter sich im geöffneten Zustand leicht nach außen neigen, stehen die Staubgefäße im Vordergrund und dominieren das Bild dieser Blüte. Durch ihre offene Form ist die Weisse Wolke bei Insekten sehr beliebt. Der Gesamteindruck dieser halb gefüllten Rose ist ein sehr natürlicher und recht schlichter – wobei die Blüten in Dolden stehen, sodass sie trotz der halben Füllung den Eindruck eines Blütenmeers hinterlassen.

Durchmesser der Blüte
Der Durchmesser der Blüten der Weissen Wolke liegt bei etwa 7-8 cm. So wirken sie farblich recht stark, zumal sie in großen Mengen auftreten und dadurch mit anderen Pflanzen leicht zu einer floralen Einheit verschmelzen. Dank ihrer Blütenfülle sorgt diese Rose im Garten oder auf dem Balkon für eine ansprechende Präsenz und Vielfalt.

Dauer der Blüte
Um es kurz zu sagen: Ohne Ende! Nach ihrem Blühbeginn im frühen Sommer erfreut dieser Dauerblüher bis in den Herbst hinein mit seiner Blütenpracht. Unsere Empfehlung für neue Blüten: Blütenstände nach dem ersten Blütenflor entfernen und Rose verstärkt wässern.

Duft der Blüte
Die Blüten dieser Rose verströmen einen ausgesprochen zarten Duft, nur in unmittelbarer Nähe, elegant nach Wildrosenart.

Haltbarkeit der Blüte
Die Blüte dieser Rose ist gut haltbar – was bedeutet, dass sie ihre Form relativ lange hält und nicht so schnell verblüht. Ein kleiner Regenschauer macht ihr darum nichts aus, sondern lässt sie erfrischt und gereinigt zurück. Sogar im geöffneten Zustand ist die Blüte noch robust genug, um auch leichten Wind und Regen eine recht lange Zeit zu überstehen. Auch bei widrigen Wetterbedingungen behalten die Blüten dieser Rose noch recht gut ihre Form, um auch weiterhin ein großes Maß an Attraktivität zu bieten.

Wuchsform der Pflanze
Diese Rosenpflanze hat einen breitbuschigen Wuchs. Auch wenn man sie noch als aufrecht wachsend beschreiben könnte, weil sie kraftvoll in die Höhe geht, ist die Weisse Wolke stark ausladend und erobert mit dieser Eigenschaft selbstbewusst ihre nähere Umgebung. Von der Wirkung ihrer Erscheinung her tritt sie als großer Busch auf.

Blattgesundheit
In Bezug auf Pilzkrankheiten hat diese Rose eine gute Blattgesundheit und braucht nicht viel gärtnerische Aufmerksamkeit. In der Praxis bedeutet dies, dass diese Rose zwar Pilzerkrankungen bekommen kann. Sie ist aber so robust, dass sie daran nicht eingeht, sondern sich aus eigener Kraft wieder davon erholt.

Pflanzen pro Quadratmeter oder Meter
Diese Rose gehört in die Gruppe der Strauchrosen, für die wir etwa 2-3 Stück pro Quadratmeter empfehlen. Zur Pflanzung in Reihe als Hecke oder Rabatte sind zwei Rosen pro Meter die richtige Wahl – denn ideal für die Entfaltung der einzelnen Pflanze und die Wirkung in der Gesamtheit ist ein Pflanzabstand von etwa 50 cm zur nächsten Rose. Für einen Akzent im Beet empfehlen sich drei Pflanzen, zusammen haben sie eine sehr schön buschige Wirkung.

Winterhärte
Bei dieser Rose handelt es sich um eine winterharte Sorte, sodass sie keinen besonderen Frostschutz braucht. Dennoch ist es nie falsch, die Rose vor dem Winter etwas anzuhäufeln.

Herkunft
Gezüchtet wurde die Weisse Wolke von dem Traditionshaus Kordes, wo sie 2016 das Licht der Rosenwelt erblickte. Seit 2018 vermehrt und produziert der RosenPark diese Rose auf dem guten Boden der Wetterau, dem ältesten Rosenanbaugebiet Deutschlands.

Unser Fazit
Die reinweißen Blütenschalen erscheinen in reichen Dolden und haben im Beet eine überwältigende Wirkung. Durch die dunkelgrün glänzende Belaubung dieser gesunden Pflanze strahlt das Weiß der Blüten besonders intensiv.

1 von 0 Bewertungen

0 von 5 Sternen


0%

0%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Eindrücke und geben unsere News weiter …


Inge

Sehr gute Qualität,...

Sehr gute Qualität, die Rose (Topfware) kam schon mit einigen Blüten und Knospen an (Ende Juni). Gut angewachsen, jetzt, Mitte August, kommt sie nochmal zum Blühen.