Der Natur auf der Spur

Unsere Erfolgsformel

Unsere Erfolgsformel lautet: Die richtigen Voraussetzungen und gute Pflege! Unter Berücksichtigung dieser Faktoren kann fast jede Rose zum wahren Blühwunder werden. Zur richtigen Pflege zählt vor allem der Rosenschnitt, denn dadurch verjüngen sich die Pflanzen und können somit reichhaltiger blühen.


Unsere Erfolgsfaktoren

Standort

  • sonnig bis halbschattig
  • luftiger Platz
  • mittelschwerer, tiefgründiger Boden mit ausreichendem Humusanteil
  • ausreichende Wasserversorgung

Ernährung

  • Rosen sind Starkzehrer
  • 2x pro Jahr in der Wachstumsphase düngen
  • wichtig ist eine reichhaltige, ausgewogene und abwechslungsreiche Düngung
  •  unsere Empfehlung sind natürlich-organisch wirkende Dünger

Bodenverbesserung mit Bodenaktivator

  • verbessert dauerhaft die Bodenstruktur und das Bodenleben
  • verbessert die Aufnahme der Düngergaben
  • reguliert den Wasserhaushalt
  • versorgt die Mikroorganismen mit wichtigen Spurenelementen
  • führt zur zusätzlichen Humusbildung
  • weniger Auswaschung, die Nährstoffe bleiben länger im Boden
  • größere Widerstandsfähigkeit gegenüber Schadorganismen

Blatt- und Pflanzenstärkung

  • Pflanzenstärkung mit naturnahen, bienenfreundlichen und chemie-freien Produkten
  • natürliche Ernährung für vitale und robuste Blätter
  • Blattstärkung für feste und glänzende Blätter
  • kräftigt die Blattzellwände
  • leuchtende und haltbare Blüten
  • stärkt die Widerstandskraft gegenüber Schädlingen und Pilzen

Der richtige Rosenschnitt

Wann und wie schneidet man Rosen?

Der Rückschnitt ist eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen für Ihre Rosen und beginnt im zeitigen Frühjahr, etwa zur Blüte der Forsythien. Der fachgerechte Rückschnitt fördert ganz entscheidend ihr Wachstum und ihre Blütenbildung. Durch die neuen Triebe kann sich die Pflanze verjüngen und besser in Form halten. Nähere Informationen finden Sie in unseren Praxisvideos oder im folgenden pdf zum Downloaden.


Pflanzen von wurzelnackten Rosen

Pflanzanleitung

Unsere Pflanzanleitung für wurzelnackte Rosen enthält die wichtigsten Informationen zum idealen Zeitpunkt, zum richtigen Rosenstandort und erklärt Schritt für Schritt und anhand von Bildern, wie das Einpflanzen ohne viel Aufwand bestmöglich gelingt. PDF anklicken


Pflanzen von Topfrosen

Pflanzanleitung

Unsere Pflanzanleitung für Rosen im Topf enthält die wichtigsten Informationen zum idealen Zeitpunkt, zum richtigen Rosenstandort und erklärt Schritt für Schritt und anhand von Bildern, wie das Einpflanzen ohne viel Aufwand bestmöglich gelingt.


Winterschutz

Besonders für Stammrosen und Rosen im Topf

Die Frosthärte einer Rosensorte ist genetisch vorgegeben. Es gibt aber Faktoren die einen Einfluss auf die Frosthärte der Pflanze haben. Rosen, die z.B. im Herbst krank geworden sind, haben eine schlechtere Ausgangsposition als eine gesunde starke Pflanze. Gleiches gilt für Pflanzen, die einen Nährstoffmangel haben oder die zu spät im Jahr noch einen Dünger bekommen haben.

Ein weiterer Faktor ist der Witterungsverlauf. Bei trockener Witterung können die Pflanzen besser ausreifen als bei einem nassen Herbst. Durch gezielte Vorbeugemaßnahmen könne Frostschäden vermindert werden. Hier hilft eine Düngung mit Patentkali im August / September, da dies die Ausreifung der Pflanzen fördert. Der beste natürliche Winterschutz ist der Schnee. Leider kann man sich nicht immer darauf verlassen, sodass zusätzliche Maßnahmen zum Winterschutz getroffen werden sollten.

Der erste Winterschutz beginnt bereits bei der Pflanzung. Hier sollte die Veredlungsstelle ca. 5 cm unter der Erdoberfläche liegen. Frisch gepflanzte wurzelnackte Rosen sollten immer mit Erde zusätzlich angehäufelt werden.

Temperaturschwankungen bzw. sonnige Tage und frostige Nächte können eine Gefahr besonders für Kletter- und Strauchrosen darstellen. Da sonnige Wintertage die Triebe stark austrocknen, ist es empfehlenswert, die Pflanzen mit Tannenreisig, Flies oder ähnlichem luftdurchlässigem Material zu schützen.

Bei Stammrosen ist die Veredlungsstelle die frostempfindlichste Stelle. Da am Kronenansatz sitzt, ist hier ein besonderer Schutz notwendig. Die Krone sollte deshalb mit einem atmungsaktiven Abdeckflies oder Schafwollband geschützt werden.

Bei Rosen in Töpfen besteht die Gefahr des Durchfrierens des Topfes. Die Wurzeln der Kübelrose kann man mit Schafwollmatten, Juteleinen o. Ä. eingeschlagen. Als Wärmepuffer kann der Kübel vorher mit einer Luftpolsterfolie ummantelt werden. Auch ähnliche Materialien wie Laub, Stroh oder Styropor sind geeignet. Wichtig ist es auch, die Rose in den Wintermonaten alle paar Wochen zu wässern.

Zu unseren Winterschutz Produkten


Mit Easy Gardening Sets einfach und entspannt gärtnern!

Rosenpflege leicht gemacht

Wir haben Pflegesets für Sie zusammengestellt, die die Rosenpflege einfach „easy“ machen. In einem Paket ist alles enthalten, was Sie brauchen, um Ihre Rosen das ganz Jahr ausreichend zu versorgen. Mit deren Hilfe werden Ihre Rosen vitaler und gesünder und sind weniger anfällig für Krankheiten und Schädlinge.

Die Sets bieten die Voraussetzung für gesunde, robuste Gartenrosen. Die unterschiedlichen natürlichen Produkte zur Bodenverbesserung, Ernährung und Pflanzenstärkung haben sich in unserem RosenPark bewährt. Zudem sind alle Produkte bienenfreundlich, chemiefrei und pflanzenstärkend.

Ohne viel Zeitaufwand können Sie sich in unserem Onlineshop oder vor Ort für eine unserer Kombinationen entscheiden. Die Sets sind in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten erhältlich. (Link zur Seite und pdf des Flyers)

Aktion